Minimal erleben

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Abonnieren



* Themen
     Begegnungen
     Wandern

* Letztes Feedback
   21.03.15 21:35
    Die anderen sind nur nic
   22.03.15 19:57
    in "Fatzebuk" steht in D
   22.03.15 20:50
    Passend weil ich auf Wan
   22.03.15 20:50
    Passend weil ich auf Wan
   24.03.15 08:26
    gestern nichts erlebt?
   26.03.15 07:57
    ... du steigst hoffentli






Neckarsteig 2. Etappe -Von Neckargemuend über Dillsberg nach Neckarsteinach

Ich bin vom Neckarsteig abgekommen und anderen gekennzeichneten Wanderwegen nach Dillsberg gefolgt. Bereut habe ich es nicht. Auf den Weg dorthin wurde eine Schafherde auf die noch feuchten Wiesen getrieben. Ein lustiger alter Mann ( der bei weitem weniger aus der Puste war wie ich) und ein Hund sorgten dafür das die Herde mit vielen kleinen Lämmern dahin kam wo sie hin sollten.

Ich habe mich sehr nett mit ihm unterhalten um dann erholter den Rest des Weges bergauf zu laufen. Der freundliche Opa setzte sich gemütlich auf eine Bank und überwachte das lustige Treiben auf den Wiesen. Oben angekommen war die Dillsberger Keramik und Burg zu bewundern. Auf einer Bank saß ich bestimmt eine halbe Stunde und genoss die herrliche Aussicht.



Als Kind liebte ich Heidi und auf dem Dillsberg umgeben von Schafen füllte ich mich ein wenig danach. Auch wenn es kein richtiger Berg oder Ziegen waren...



Danach ging es einen gewundenen Waldpfad bergab nach Neckarsteinach. Über eine Schleusen am Neckarufer entlang mit einem schönen Blick auf die vier Burgen von Neckarsteinach näherte ich mich der schönen Altstadt. Diesmal hatte ich noch sehr viel Zeit und suchte mir schnell ein Zimmer. Ohne Gepäck mit leichtem Schritt erkundete ich noch den Ort und ging ins Eichendorff - Museum.

21.3.15 18:21


Neckarsteig - Erste Etappe Heidelberg bis Neckargemuend

Heute bin ich den Neckarsteig angegangen. Um zehn bin ich gemütlich mit dem Zug nach Heidelberg und liege jetzt um 20 Uhr gesättigt und erschöpft im Bett in Neckargemuend.

Vom Hauptbahnhof musste ich etwa drei Kilometer bis unterhalb des Schlosses laufen und habe mich dann erstmal für den Tag gestärkt.



Danach ging es hoch zum Schloß um dann weiter zum Königsstuhl zu laufen. Da ich die Himmelsleiter mit den 1200 Stufen umgehen wollte lief ich einen Wanderweg( rote Markierung). Allerdings hatte dieser es durchaus in sich. Kilometer lang ging es langsam bergauf. Dafür gab es dann eine grandiose Aussicht.






Man könnte gut den Makierungen folgen. Die erste Etappe gilt als die schwierigste und ich kann bestätigen es war anstrengend. Über seltene gerade Strecken habe ich mich gefreut doch meistens ging es in geschwungenen Pfaden auf- und abwärts durch den Wald. Häuser habe ich tatsächlich erst wieder am Ziel gesehen. Zumindest wenn man die Aussicht von der Ferne nicht mit zählt.

Umgestürzte Bäume, viel Laub und sehr steiniger und verwurzelte Boden sorgten dafür das ich nicht so schnell voran kam wie ich mich wünschte. Teilweise war es ein mühsames Ertasten des Weges.

Das Highlight des Tages war definitiv der Königsstuhl.

Nun bin ich in einem gemütliches Gasthof einquartiert und habe ein leckeres Steak verschlungen.

Gute Nacht Welt ich werde heute nicht mehr alt.
20.3.15 20:25


" Sie sind ein guter Mensch "

Unverhoffte Begegnungen sind doch was Schönes.

Ein älterer Herr rumpelt mich versehentlich an. Eine Entschuldigung, ein freundliches Lächeln und irgendwie komme ich mit dem älteren Paar um die sechzig ins Gespräch. Ich habe Urlaub...Ich nehme mir die Zeit.

Gern höre ich mir ihre Geschichten über ihren Hund, über ihre Kinder und Enkel an. Wir trinken zusammen einen Kaffee und plötzlich sind zwei Stunden rum. Mit einem herzlichen Händedruck verabschieden wir uns. Und dann kam der Satz.

" Sie sind ein guter Mensch. Bleiben sie so."

Ich war verlegen. Was für ein nettes Kompliment.

Doch was macht einen guten Menschen aus?

Ich glaube es ist einfach zu selten das man auf jemanden trifft, der nicht in Eile ist. Hätte ich keinen Urlaub wäre ich mit einem " kein Problem " mit grimmigen und gehetzten Gesicht in der Menschenmenge verschwunden.

Doch diesmal hörte ich gerne zu und habe so manches Mal herzlich lachen können. Und sie lachten auch, mit offenen Gesichtern und verschmitzten Augen.

Ohne mit Vorurteilen aufeinander zugehen, sich zuhören und sein Gegenüber mit Respekt zu behandeln scheint rar geworden zu sein. Und obwohl man nur duch Zufall zwei Stunden seines Lebens miteinander geteilt hat trennt man sich mit einem Lächeln und guten Gefühl.

Was macht für dich ein guter Mensch aus?

19.3.15 20:01


Vorbereitungen für den Neckarsteig

Raus in die Natur


Endlich Frühling! Wer will da nicht raus aus den Decken- und Kissenbergen die ersten warmen Sonnenstrahlen genießen. Nach ein paar kleineren Touren habe ich Lust auf meine erste Fernwanderung bekommen.

Spontan habe ich entschieden in meinem Urlaub den Neckarsteig anzupacken. Einen Fernwanderweg von Heidelberg bis Bad Wimpfen mit einer Länge von knapp 127 km.

Was nehme ich alles mit?


2 T-Shirts
1 Longshirt
2 Jeans
1 Caprihose
3 Unterwäsche
3 Trekkingsocken
1 Softshelljacke
1 Trekkingschuhe
1 Leichte Laufschuhe

Sonnenschutz
Sonnenbrille
Deo
Rei in der Tube
Duschgel
Zahnpasta
Zahnbürste
Haargummi

Pflaster
Blasenpflaster
Schmerzmittel
Elastische Mullbinde

Traubenzucker
Müsliriegel
Wasser

Taschenlampe
Tablet
Mp3 Player
Handy und Ladekabel
Batterien
Feuerzeug

Wanderkarten
Gastgeber Verzeichnis
Buch"Auf dem Neckarsteig"
18.3.15 02:21


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung